Kundenbewertungen von rcHeli-Store - RC Helis, Multicopter und FPV Racer einsehen
RC Heli Grundlagen
 
Generell ist das Hobby RC Hubschrauberfliegen in den letzten Jahren finanziell gesehen erschwinglich geworden. Ohne sehr hohe Anschaffungskosten kann z.B. mit Hilfe eines Simulators in die Welt des Fliegens geschnuppert werden. Aber auch die Einstiegsmodelle werden immer mehr, auf unserer "Welcher Heli?" Seite haben wir eine kleine Übersicht erstellt um die Auswahl einfacher zu gestalten.
Gerade bei Einsteigerhubschraubern werden immer wieder Koaxial-Helis (z.B. Blade mCX) angeboten und empfohlen, welche den Vorteil haben extrem stabil in der Luft zu fliegen. Erfolge stellen sich hier sehr schnell ein! Nachteil: Diese Modelle werden durch die extreme Schwebestabilität relativ schnell langweilig und man möchte etwas agileres, schnelleres.
Die Helis - Koaxial mal außen vor gelassen- unterscheidet man in Fixed Pitch (FP) und Collective Pitch (CP) Hubschrauber.
 
Fixed Pitch (z.B. Blade mSR X, Blade 120 SR, Blade 200 SRX)
Die Rotorblätter an sich haben bereits eine Krümmung (Anstellwinkel), der Heli steigt mit zunehmender Drehzahl nach oben, wird die Drehzahl verringert, sinkt der Helikopter.
 
Collective Pitch: (z.B. T-Rex Modelle, Blade 450X, T-Rex 600, Mikado Logo Reihe)
Die Rotorblätter sind symmetrisch, die Drehzahl wird mit Hilfe des Drehzahlreglers konstant gehalten. Über ein Servo wird der Anstellwinkel der Rotorblätter geregelt. Umso mehr Anstellwinkel das Servo am Rotorblatt erzeugt, desto mehr steigt der Heli. Da die Rotorblätter auch negativ angestellt werden können (Negativ Pitch) ergibt sich die Möglichkeit auf dem "Kopf" zu fliegen, dies ist mit FP (Fixed Pitch) nicht möglich.
 
Generell lässt sich sagen, dass ein größerer Hubschrauber immer eigenstabiler und "einfacher" fliegt als kleine, leichte Helis, gerade draußen.
Bei den Outdoorhelis haben sich Größe ab der 450er Klasse als Einstieg bewiesen, diese können dann vor allem auch bei Wind geflogen werden. Sehr kleine Mini Helis wie z.B. der Blade mSR ist eher was fürs Wohnzimmer oder die Halle :)
Bei Auswahl des richtigen Senders können wir Ihnen Sender der Marke Spektrum, Futaba oder Graupner empfehlen, diese Fernsteuerungen haben die neueste 2,4 GHZ Technik haben sich als sehr zuverlässig erwiesen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welcher Heli und Sender zu Ihnen passt, rufen Sie uns an oder schauen Sie in unsere Heli Übersicht!
 
Kleines Anfänger Heli Lexikon:
 
- Pitch: Generelle Bezeichnung für den Anstellwinkel der Rotorblätter um Auftrieb / Abtrieb zu erzeugen.
 
- Servo: ein Servo ist eine Ansteuerungseinheit im Modellbau (ein Servo erzeugt mechanische Bewegungen um z.B. die Taumelscheibe zu kippen)
 
- Gyro/Kreisel: Elektronik um den Heckrotor zu stabilisieren (wird zwischen Heckrotorservo und Empfänger geschaltet)
 
- Sender: auch genannt "Fernsteuerung"
 
- Flybarless / Rigid: Hier wird ohne Paddelebene geflogen, als Ersatz dient ein elektronisches Stabilisierungssystem welches die Mechanik am Rotorkopf elektronisch ersetzt, bekannte Flybarless Systeme sind z.B. Mikado V-Stabi oder das Microbeast. Vorteile: Weniger Reibung und weniger Mechanik, somit mehr Leistung und Flugzeit, außerdem ein Vorteil beim Reparieren durch weniger mechanische Teile :-)
 
- Collective Pitch: (z.B. T-Rex Modelle, Blade SR, T-Rex 600, Mikado Logo Reihe)
Die Rotorblätter sind symmetrisch, die Drehzahl wird mit Hilfe des Drehzahlreglers konstant gehalten. Über ein Servo wird der Anstellwinkel der Rotorblätter geregelt. Umso mehr Anstellwinkel das Servo am Rotorblatt erzeugt, desto mehr steigt der Heli. Da die Rotorblätter auch negativ angestellt werden können (Negativ Pitch) ergibt sich die Möglichkeit auf dem "Kopf" zu fliegen, dies ist mit FP (Fixed Pitch) nicht möglich.
 
- Fixed Pitch: (z.B. Blade mSR, Blade 120sR)
Die Rotorblätter an sich haben bereits eine Krümmung (Anstellwinkel), der Heli steigt mit zunehmender Drehzahl nach oben, wird die Drehzahl verringert, sinkt der Helikopter.
 
- Lipo Akku: Akku mit Lithium-Polymer Technologie, klein, stark und leicht.
 
- "C"-Angabe bei Lipo Akkus: 1C gibt den maximalen Abgabestrom eines Akkus an. 1C bei einem 1000mAh Akku bedeutet, dass der Akku 1000mA oder 1A (Ampere) Strom abgeben kann.
Weiteres Beispiel: Wir haben einen 3S 2200mAh Lipo Akku mit 30C. Der Akku kann also 30x2,2A abgeben, das ergibt einen Dauerstrom von 66 A.
 
- "mAh" Angabe bei Lipo Akkus: gibt die Kapazität in Milliamperestunden eines Akkus an.
 
- "kV" Angabe bei Elektro Motoren: gibt die Drehzahl pro Volt an. Ein mit 6s (22,2 Volt) betriebener Motor mit 1100kV dreht somit ohne Untersetzung 24420 Umdrehungen. Mit Hilfe dieser Größe kann man das für den Antrieb optimale Ritzel ausrechnen. Die Formel lautet: (kV x Spannung) /  Zähne Hauptzahnrad x Zähne Ritzel
 
- "3D": Kunstflug / Akrobatik mit dem Heli
 
- "BNF": Bind-and-Fly, heisst soviel wie verbinden und losfliegen. BNF Modelle können meist ohne Arbeiten sofort geflogen werden, wenn sie an den Sender gebunden wurden.
 
- "RTF": Ready-to-Fly: Fertig aufgebautes Modell, welches aus der Box heraus ohne Arbeiten sofort geflogen werden kann
 
- Mikado, Align, Compass, Thunder Tiger, E-Flite, MSHeli, usw.: Hersteller von Modellhubschraubern
 
- Governer/Regler: Elektronikeinheit, die versucht die Drehzahl des Helis konstant zu halten
 
 
Weitere Unklarheiten oder Fachbegriffe unklar? Rufen Sie uns an!